Wenn die Temperatur um 4°C steigt, …

stehen mir die Haare (nun gut, viele sind es nicht mehr) zu Berge.
Vor etwa 50 Jahren habe ich in der Schule gelernt, dass man Temperaturen in °Celsius oder in Kelvin angibt. Temperaturdifferenzen werden jedoch nur in Kelvin (abgekürzt K) angeben.
Journalisten wissen es entweder nicht oder sie haben entschieden, dass ihre Leser zu dumm dazu sind.
Bei Zeitangaben ist es im Deutschen dagegen vollkommen normal, dass andere Einheiten benutzt werden. Jedermann sieht ein, dass es ein Unterschied ist, ob man einen Marathon unter 2 Stunden oder vor 2 Uhr beendet. Die Zeit messen wir in «Uhr», den Zeitunterschied in «Stunden» und bei der Temperatur sind wir für sowas zu blöd?

3 Gedanken zu „Wenn die Temperatur um 4°C steigt, …

  1. Als Normalversteher greife ich zu folgendem Vergleich: Wenn ich von 20 Äpfeln 16 Äpfel abziehe, dann verleiben 4 Äpfel – und keine Birnen! Wenn ich von 20° C Endtemperatur 16° C Anfangstemperatur abziehe, so erhalte ich eine Temperaturdifferenz von 4° C – und nicht Kelvin.

    Wäre ich Physiker und wollte mit der Temperaturdifferenz rechnen, so müßte ich von der Anfangs- wie auch der Endtemperatur minus 273,15° C abziehen, um auf die Einheit Kelvin (K) zu kommen. Die Differenz wäre dann 293,15 K – 289,15 K = 4 K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.