Welche 12%?

Im Impfzentrum Friesland fiel einer Krankenschwester eine Ampulle mit Impfstoff auf den Boden und zerbrach. Sie traute sich nicht, dies zu melden. Warum sie sich nicht getraut hat, ist nicht von öffentlichem Interesse.

Um die Sache zu vertuschen, ersetzte sie den Impfstoff durch harmlose Kochsalzlösung. Sie konnte aber nicht verfolgen, welche Impflinge die Kochsalzlösung bekommen hatte.

Sie hatte aber ein schlechtes Gewissen und sprach mit einer Kollegin darüber und der Vorfall wurde gemeldet. 6 von 119 Impfling:innen dieses Tages waren also gar nicht geimpft worden. Aber welche:innen? Man kam auf die naheliegende Idee bei allen 119:innen zu testen, ob sie Antikörper gebildet hatten. Man fand aber erstaunlicherweise 22 Personen ohne Antikörper. Man kann wohl annehmen, dass die 6 unter den 22 sind.

Das heisst aber, dass bei 14 von 119 Personen (das sind die 12%) die Impfung keine Bildung von Antikörpern angeregt hat. Bedeutet das, dass sie auch nicht durch die Impfung nicht geschützt sind?

Alle 22 werden jetzt nochmal geimpft. Es wäre doch interessant zu wissen, ob nach der zweiten Impfung alle Antikörper gebildet haben oder ob manche Menschen resistent gegen diese Impfung sind. Aber nur weil ich wieder alles genau wissen will, wird man es wohl kaum machen.

Es gibt einen Witz, der lautet: „Woher weiß man, dass jemand Veganer ist?“ Antwort: „Er sagt es einem.“

Der gleiche Witz funktioniert jetzt auch für Geimpfte. Dabei fällt mir auf, dass viele Geimpfte Reaktionen zeigen wie Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, etc.. Aber es gibt auch Menschen, die gar keine Reaktionen zeigen. Sind das diejenigen bei denen die Impfung keine Bildung von Antikörpern angeregt hat?

Ich bin kein Experte. Vielleicht sind Antikörper gar nicht notwendig für einen Schutz.

Update: ich habe gelernt, dass die Antikörper nach einer gewissen Zeit wieder verschwinden. Es gibt aber Gedächtniszellen, die sich merken, wie die Antikörper aussehen müssen. Antikörper werden einfach „on demand“ produziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.