War was?

Das Robert-Koch-Institut (RKI) berichtigt täglich über die Zahl der bestätigten Infektionsfälle. Daraus wird in der Presse die Zahl der Infizierten. Das hat das RKI aber nicht gesagt. Die bestätigten Fälle sind Leute, die man auf den Virus getestet hat und bei dem man den Virus gefunden hat.

Aber er werden nur Leute getestet, die zu mindestens Symptome haben. Alle Einwohner zu testen ist nicht möglich und wohl auch nicht sinnvoll. Es heisst, dass 80% oder auch 91% der Betroffenen keine Symptome hat. Worauf man sich natürlich fragen muss, woher man das weisst, wenn man nicht alle gemessen hat. Man kann entgegnen, dass eine repräsentative Auswahl reicht. Doch woher weiss man, dass die Auswahl repräsentativ ist.

Das gleiche gilt für die Gefährlichkeit. Der führende Virologe Deutschlands (oder einer der führenden) sagt, dass der Virus ungefährlicher als Sars-1 ist, aber sich leichter verbreitet, weil er sich mehr im Rachen als in der Lunge herumtreibt.

Aber in Italien sterben doch so viele. Es werden Zahlen von 3.5% der Betroffenen berichtet. Aber woher weiss man, wie viele in Italien betroffen sind.

Werden wir jemals wissen, wie viele Menschen vom Virus befallen wurden? Ziemlich sicher nicht.

Also: nichts Genaues weiss man nicht?

Doch, es gibt doch eine Möglichkeit zu mindestens etwas herauszubekommen und die kommt von der EU.

Es gibt seit 2009 eine Stelle, die alle Todesfälle in 24 EU-Staaten (Deutschland ist nur durch die Länder Berlin und Hessen vertreten) addiert. Aufgegliedert werden die Zahlen nur nach dem Alter in vier Gruppen: 0-4, 5-14,15-64,>=64 Jahre. Die Ergebnisse werden auf einer Webseite (www.euromomo.eu) als Todesfälle pro Woche dargestellt. Man erkennt eine wellenförmige Basislinie. Im Winter sterben mehr Menschen als im Sommer. Im Winter treten fast jedes Jahr zusätzliche Spitzen auf. Diese können die Todeszahlen um 25% erhöhen.

Wie schlimm sich der Coronavirus ausgewirkt hat, wird man in diesen Daten in den nächsten Monaten sehen können.

Wenn dann keine Spitze zu sehen ist, können die einen sich auf die Schulter klopfen, weil sie ja schon immer gesagt haben, dass alles Panikmache sei und die Politiker können sich auf die Schulter klopfen, weil sie durch ihre Massnahmen die Spitze verhindert haben.

Diese Statistik gibt keine Antwort darauf, wer hier Recht hat.

Die Statistik beantwortet nur eine Frage: «War was?»

Ein Gedanke zu „War was?

  1. Halllo Henning.
    Richtig zur Zeit herrscht bei Coronadaten eine inakzeptable Ungenauigkeit, ich selbst wollte mich testen lassen, wurde aber nicht zugelasen weil ich nicht in das Risikoraster passe.
    Ich schlage vor, dass man zur Erhebung der Corona Daten einen anderen Ansatz wählen sollte. Es sollte eine representative Gruppe gebildet werden (z.B. Deutschland ca. 4000 Personen aus verschiedenen Bevölkerungsschichten), und diese Leute sollten genau getestet und Coronamässig verfolgt werden. Aufgrunfd dieser Daten kann man dann mit Gausscher Ungenaugkeit auf die Gesamtheit aller Coronafälle in Deutschland schliessen, mit der entsprechenden Ungenauigkeit gemäss Gaussscher Fehlertoleranz. (Der Ansatz wäre derselbe wie bei Wahlprognosen).

    Was meinst du?
    Grüsse Reinhard

    Grüsse Reinhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.