Schulden muss man zurückzahlen,…

so man kann.
Angeblich müssen Schulden immer zurückgezahlt werden. Warum müssen dann Zinsen gezahlt werden? Die Begründung für Zinsen ist doch, dass damit das Ausfallrisiko abgesichert werden soll. Deshalb müssen für riskante Kredite höhere Zinsen gezahlt werden. Kreditvergabe funktioniert also so ähnlich wie eine Versicherung. Diese Argumentation befreit die Banken auch von dem Vorwurf auf unmoralische Art Weise, nämlich durch Nichtstun, Geld zu verdienen. Jetzt ist in Griechenland der Versicherungsfall eingetreten. Also die Versicherung, hier die Banken, hat Pech gehabt. Aber so ist nun mal das Geschäft. Ich höre schon den Einwand, was passiert, wenn keiner seine Schulden zurückzahlt. Dann ist die Bank pleite und keiner kann neue Schulden machen. Von Zeit zu Zeit müssen Kredite platzen, um die Kreditgeber von zu leichtsinniger Kreditvergabe abzuhalten. Warum die ganze Aufregung? Weil es unmoralisch ist, einen Kredit nicht zurückzahlen zu können? Es gibt also auch eine moralische Verpflichtung keinen Versicherungsschaden zu erzeugen? War es unmoralisch, als der deutsche Staat den Banken die faulen Kredite abkaufte? Sind schlechte Geschäfte unmoralisch?
Was hat das alles Moral zu tun? Ich denke nur sehr wenig.
Lassen wir doch einfach mal einige Kredite platzen und wenden uns dem Aufbau einer hoffentlich angenehmeren Zukunft zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.