Proliferation

Wer weiss, was Proliferation ist?
Proliferation ist im Rüstungsbereich die Bezeichnung für die Weiterverbreitung bzw. die Weitergabe von Massenvernichtungswaffen (aus Wikipedia).
Heute heisst es dazu in der FR: «Darüber hinaus bergen sowohl Kernfusion, als auch neue Reaktortypen, die Gefahr der Proliferation. »
Der Artikel ist ein Gastartikel von Frau Sylvia Kotting-Uhl. Im Artikel geht es auch um das Fusionsreaktorprojekt ITER. Jetzt kann man durchaus diskutieren, ob die Kernfusion sinnvoll ist und jemals zum Ziel führen wird. Auch ich habe da meine Zweifel. Wie man aber aus einem Fusionsreaktor eine Massenvernichtungswaffe macht, dass hätte ich doch gern von Frau Sylvia Kotting-Uhl erklärt bekommen. Ich freute mich schon auf ein physikalisches Fachgespräch, bis ich las, das Frau Kotting-Uhl Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte studiert hat.
Wie macht man das eigentlich mit Gastartikeln? Werden die Inhalte überprüft?

5 Gedanken zu „Proliferation

  1. Auch ich bin kein Physiker; drum habe ich seither geglaubt, die H-Bombe sei sowohl Fusionsreaktor als auch Massenvernichtungswaffe.

  2. Ich weiß, was Proliferation ist. Es handelt sich um eine unkontrollierte Wucherung oder Verbreitung. Im medizinischen Bereich zum Beispiel kann man davon sprechen, daß eine Krebsgeschwulst proliferiert.

    Zwischenzeitlich habe ich den Artikel in der FR gelesen und muß dazu anmerken, daß es der Autorin nicht um die Weiterverbreitung von Massenvernichtungswaffen geht, sondern daß sie lediglich ihre Besorgnis darüber ausdrückt, daß durch die Entwicklung neuer Kernreaktoren, die auf einen aufnahmebereiten Markt treffen, die erneuerbaren Energien aus dem Blickfeld geraten.

    Weshalb Sie sich bei Wikipedia den militärischen Aspekt des Begriffs Proliferation herausgepickt haben, sollten Sie mir erläutern, Herr Flessner.

    Wenn es zutrifft, daß die Autorin Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte studiert hat, dann könnte man ihr zutrauen, daß sie mit Proliferation ausgerechnet nicht das gemeint hat, was Sie ihr unterstellen. Vielleicht sollten Sie mit ihr ein Fachgespräch über Semantik führen, Herr Flessner.

    1. Die Grünen machen schon seit 30 Jahren den Vorwurf, dass mit der Kernenergie auch Kernwaffen verbreitet werden. Es ist nur konsequent, wenn sie diesen Vorwurf auf jeden Typ von Kernreaktor anwenden, auch wenn er physikalisch unsinnig ist. Ein Grüner sagte mir mal: „Ich muss nicht wissen, wie es funktioniert, um zu wissen, dass ich dagegen bin.“
      Da der normale Leser nichts von Kernphysik versteht, scheint es passend einen Artikel von jemandem schreiben zu lassen, der auch nichts von Kernphysik versteht. Aber eigentlich handelt es sich um Parteienwerbung.

  3. Die Frage, ob sich Dilettanten auf Feldern tummeln dürfen, von denen sie nichts verstehen, ist bereits entschieden. Frau Dr. Merkel beispielsweise ist Physikerin und macht dennoch als Kanzlerin Politik. Hat sie nun als Physikerin oder als Politikerin darauf gedrungen, als Reaktion auf Fukushima hierzulande als unsicher geltende Atommeiler abzuschalten?

  4. Proliferation klingt interessant und zeugt von Bildung. Zudem wissen die meisten Menschen mit diesem Begriff nichts anzufangen. Also setzt man dieses Wort ein, um Wirkung zu erzielen. Um zu beeindrucken.
    Erinnert mich an den“Quantensprung“. Ursprünglich als kleinste energetische Einheit im atomaren bereich definiert, dann durch neuen Gebrauch ins Gegenteil verkehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.