Planlos…

In unserer Regionalpresse war heute ein Interview des Vorstandes unseres Regionalversorgers EWE.
Der im Gebiet der EWE erzeugte Strom aus Windturbinen überschreitet den Verbrauch um bis zu 75%. Da mehr Strom nicht mehr abtransportiert werden kann, soll der Ausbau der Windenergie in diesem Bereich gedrosselt werden. EWE hält das für einen Skandal. Es sei ja nicht ihre Schuld, dass niemand den Strom nutzen kann. Für mich ist das ein typisches Beispiel, wenn es keine zentrale Planung gibt und stattdessen Erzeugung subventioniert wird. Es wird daraus ein Anspruch auf Subvention und damit Gewinn abgeleitet, obwohl kein Nutzen entsteht.
Ausserdem will EWE aus der konventionellen Stromerzeugung aussteigen. Das ist der einzige Bereich, in dem es eine harte Konkurrenz gibt. Lieber tummelt man sich im Bereich der Subventionen und festgelegten Renditen (Netzbetrieb).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.