Pensionskasse

Ich bin 1996 mit 42 Jahren in die Schweiz gezogen. In den ersten Jahren habe ich mich nicht um die Rente gekümmert. Dadurch ich sehr gut verdient habe, blieb am Monatsende immer etwas übrig. Ich habe das Geld in Aktien angelegt. Später bin ich dann auf die Idee gekommen, das Geld in die Pensionskasse einzuzahlen. Die Summe wird vom zu versteuerndem Einkommen abgezogen. Als ich aufstieg und eine jährliche Bonuszahlung erhielt, habe ich über mehrere Jahre das Weihnachtsgeld und die Bonuszahlung eingezahlt. Ich habe mich entschlossen mit 62 Jahren in den Ruhestand zu treten. Man kann in diesem Alter Zahlungen aus der Pensionskasse beziehen. Die Zahlungen aus der AHV bekommt man erst mit 65 Jahren. Geht man mit 62 Jahren, muss man im Gegenteil während der restlichen drei Jahre in die AHV einzahlen. Zieht man jedoch nach Deutschland, entfällt diese Pflicht. Da einem die Zahlungen aus der AHV fehlen, zahlt meine Pensionskasse freiwillig eine Übergangsrente.

Wenn man mit 63 Jahren oder später geht, erhält man die maximale Rente aus der AHV. 2015 waren dies 2234 Franken. Geht man mit 62 Jahren, erhält man die Summe für 2 Jahre, gestreckt auf 3 Jahre. Geht man vorher, erhält man keine Übergangsrente. Man hat keinen Anspruch auf diese Übergangsrente, wenn man ein anderes Einkommen hat. Man darf also nicht arbeiten oder eine deutsche Rente beziehen.

Dies gilt alles jedoch nicht allgemein, sondern nur für meine Pensionskasse (General Electric, früher Alstom, früher ABB).

Man muss der Pensionskasse 6 Monate bevor man gehen will¸ dies mitteilen. Ich habe mit der Firma eine Aufhebungsvereinbarung über meinen Arbeitsvertrag abgeschlossen. Die Personalabteilung teilt dies dann der Pensionskasse mit. Man muss sich dann entscheiden, ob man eine monatliche Rente haben will oder ob man die gesamte gesparte Summe ausbezahlt haben will. Bei einem Kapitalbezug muss die Ehefrau die entsprechende Erklärung mitunterschreiben. Diese Unterschrift muss beglaubigt werden. Dazu geht man ins Gemeindebüro zum Gemeindeschreiber. Es kostet 10 bis 20 Franken je nach Gemeinde. Die monatliche Rente wird einem ohne Steuerabzug nach Deutschland überwiesen. Vom Kapitalbezug (hier 93000 CHF) wurden nur 3.4% Quellensteuer einbehalten.

Autor: Henning

Ich bin in Ostfriesland geboren, habe in Oldenburg Abitur gemacht, in Braunschweig Physik studiert und nach Zwischenstationen in Berlin und Mannheim von 1996 bis 2016 in der Schweiz als Projektleiter im technischen Verkauf gearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.