Einfuhr eines PKWs

Mein Auto habe ich selber nach Deutschland eingeführt. Hierfür sind einige andere Dinge zu beachten. Man braucht wieder die gleichen Unterlagen wie oben angeführt. Zusätzlich benötigt man noch zwei Formulare.

1. E 0060 Zollunbedenklichkeitsbescheinigung

2. E 3820 Steuerkarte

Beide Formulare kann man auf der Internetseite des deutschen Zolls erhalten. Ich habe die Grenze in Rheinfelden passiert. Man fährt nicht die PKW-Spur, sondern fährt wie die LKWs zum Zoll. Zuerst muss man zum Schweizer Schalter und dort ein kleines Formular ausfüllen, dass später auch vom deutschen Zoll abgestempelt wird. Der deutsche Zoll wird die KFZ-Steuer berechnen, die man sofort (in einem separaten Gebäude) bezahlen muss. Nach dem alles erledigt ist, was durchaus eine Stunde dauern kann, versucht man sich zwischen die LKWs zu mogeln. Den abgestempelten Laufschein legt man in eine Schublade und man kann nach Deutschland einreisen. Man fährt einfach mit den schweizerischen Nummernschildern.

Man darf das Auto innerhalb der nächsten 12 Monate nicht verkaufen, sonst wird die Einfuhrumsatzsteuer von 19% fällig. Nachdem wir 1 Jahr in Deutschland waren, stand plötzlich morgens der Zoll vor der Tür und wollte das Auto sehen. Wir waren auf dem Arbeitsweg des Zollbeamten. In der Regel erfolgt nur ein Anruf.

Autor: Henning

Ich bin in Ostfriesland geboren, habe in Oldenburg Abitur gemacht, in Braunschweig Physik studiert und nach Zwischenstationen in Berlin und Mannheim von 1996 bis 2016 in der Schweiz als Projektleiter im technischen Verkauf gearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.