Steueramt

Wenn man die Schweiz verlässt, muss man sich beim Steueramt der Gemeinde abmelden. Man erhält dann die Papiere für eine unterjährige Steuererklärung. Die Gemeinde schickt einem vorläufige Steuerrechnungen. Diese Rechnungen werden aber nicht ins Ausland verschickt. Man muss daher jemanden haben, an den sie diese Rechnungen senden kann. Dies kann ein kommerzieller Treuhänder sein oder aber auch nur ein Freund. Soweit ich den Beamten verstanden habe, haftet dieser Treuhänder, wenn man seine Steuern nicht bezahlt. Einen Teil meiner Rente habe ich mir auszahlen lassen. Die Pensionskasse zieht die Quellensteuer ab und überweist den Rest nach Deutschland. Für die Steuererklärung muss dies dann nicht mehr angeben werden. Man muss dann innerhalb von 4 Wochen seine Steuererklärung in der Schweiz abgeben. Dafür braucht man jedoch den Lohnausweis der Firma. Man hat nach Auskunft des Steueramts einen rechtlichen Anspruch auf die Ausstellung des Lohnausweises. Die Firma verschickt die Lohnausweise erst im neuen Jahr. Man sollte ihn also bei der Firma anfordern. Man erhält dann einen provisorischen Lohnausweis für die Steuererklärung.

Autor: Henning

Ich bin in Ostfriesland geboren, habe in Oldenburg Abitur gemacht, in Braunschweig Physik studiert und nach Zwischenstationen in Berlin und Mannheim von 1996 bis 2016 in der Schweiz als Projektleiter im technischen Verkauf gearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.